Digitaler Theaterbesuch – Gregor Samsa in Quarantäne

Franz Kafkas weltberühmte Erzählung „Die Verwandlung“ aus dem Jahr 1912 gehört unweigerlich zu den Klassikern des Literaturunterrichts in der Jahrgangsstufe 10. Die Lektüre eines derart komplexen, beim ersten Leseeindruck auf die Schülerinnen und Schüler grotesk wirkenden literarischen Werkes bedarf besonders in Zeiten des Distanzunterrichts einer intensiven Begleitung durch die Lehrkraft.
Während der Plot der Geschichte recht schnell zusammengefasst ist, ist die kafkaeske Erzählung jedoch so reichhaltig mit Themen, Motiven und rätselhaften Momenten gespickt, dass eine intensive Beschäftigung unerschöpflich erscheint: Es geht um Isolation, Abhängigkeit, Krankheit, Entfremdung und Nicht-Kommunikation. Vor allem in der derzeitigen Corona-Situation sind diese Themen aktueller und brisanter denn je.
Zur Untermauerung des mittels Distanzunterricht analysierten Textes und zur Ermöglichung einer theatralisch-inszenierten Perspektive auf das kafkaeske Stück liegt ein Theaterbesuch nahe. Doch wie soll dieser in Corona-Zeiten durchgeführt werden? Erfreulicherweise bietet das Deutsche Nationaltheater Weimar einen Online-Spielplan an: Bis Ende Februar ist über die Website des DNT ein einstündiger, kompakter „Lockdown-Kafka voller Pandemie-Stille“ abrufbar. Ob sich die Schülerinnen und Schüler der 10d und 10f damit arrangieren können?
Zugegeben: Die Inszenierung macht ein bisschen rat- und sprachlos. Die Regisseurin erzählt die Geschichte weder chronologisch noch textgetreu nach. Stattdessen wird das Motiv der Isolation und der gestörten Kommunikation als zentral herausgestellt. Es werden choreografierte Szenen ohne Sprache erfunden, die genau diesen Motiven nachspüren. Aus dem Off eingespielte Original-Textpassagen kontrastieren das Geschehen auf der Studiobühne des DNT. Der Desinfektionsspender im Bühnenbild verweist auf den Aktualitätsbezug und wirft einen gänzlich anderen Blick auf Gregor Samsas häusliche Quarantäne.
Doch genau diese moderne, unkonventionelle Kafka-Inszenierung bietet Gesprächs- und Diskussionsanlass im virtuellen Klassenzimmer. Das Thema der Isolation ist wohl eines, das die Schülerinnen und Schüler während der andauernden Pandemie am meisten bewegt. Kafka führt uns mit der „Verwandlung“ ein Exempel vor, wie ein System am Beispiel der Familie in einer Krisensituation an ihre Grenzen gerät.

Für Interessierte: Die Inszenierung ist bis 28. Februar 2021 online abrufbar.

Carina Henke, 10d
Isabel Rasche, 10f

Zurück